Entstanden ist der Drachenfliegerclub Ingolstadt e. V. ( Nachfolgend nur noch DFCI genannt) aus einer handvoll flugsportbegeisterter Männer und Frauen aus der MBB (Heute EADS)-Flugsportgruppe in Manching, die im Jahr 1976 die Sparte „Drachenfliegen“ gründeten. Diese neue Sportart, die den alten Menschheitstraum, ohne Fremdhilfe zu fliegen, Wirklichkeit werden ließ, hatte großen Zulauf.

Über unseren Verein

Bald hatte die Sparte über 60 Mitglieder, die nicht alle MBB-Betriebsangehörige waren.

Aus diesem Grunde machte sich die Sparte „Drachenfliegen“ der MBB-Flugsportgruppe (Satzungszwang) selbstständig und gründete den DFCI.
 

 

Am 22.02.1986 wurde die Vereinsgründung als e.V.mit Eintrag ins Vereinsregister beschlossen.
 

Logo von 1974

1977 wurde ein Wiesenhang in Dollnstein,der sich als Schulungs- und Übungsgelände eignete gepachtet. Dort machten die Flugschüler unter Aufsicht und Anleitung vom Drachenfluglehrern (Hans Becht, Heinz Langhammer, Manfred Bühl) ihre ersten kurzen oder auch längeren Gleitflüge.

Im selben Jahr wurde auch das Fluggelände in Böhming erschlossen.Im Jahr 1978 wurde das Fluggelände in Oberemmendorf zum ersten Mal beflogen. Beide Fluggelände liegen im Altmühltal, Oberemmendorf hat noch eine Startrampe und sie sind beim Luftamt Süd, bei der Gemeinde Kipfenberg und der „Untersten Naturschutzbehörde“ registriert und zugelassen. Die Höhendifferenz in Böhming beträgt 100 Meter, in Emmendorf 140 Meter. Streckenflüge mit 100 km Distanz sind an guten Thermiktagen schon fast die Regel. Die Bestleistung erbrachte im Sommer 1991 das DFCI-Mitglied Michael Schmidt, der vom Fluggelände in Böhming bis nach Lembach im Elsaß (Frankreich) 269 km flog und 7 Stunden in der Luft war. Dies war für 3 Wochen der Europarekord, bis er in Spanien, bei noch besseren Thermikbedingungen um 30 km überboten wurde.

2002 wurde dann der Verein für Gleitschirmflieger zugänglich und in Oberemmendorf ein Wiesenstartplatz.